Der Herbst kommt: Wann Sie Seife und wann Sie ein Handdesinfektionsmittel nutzen sollten

Schöne junge Familie auf einem Spaziergang im Herbstwald.
Von Sonja Dietz
More from this author

Der Herbst kommt: Wann Sie Seife und wann Sie ein Handdesinfektionsmittel nutzen sollten

Handsauberkeit ist wichtig, um Keime von der Haut zu entfernen. Allerdings kann die häufige Verwendung von Seife zu trockener und geschädigter Haut führen. Im Herbst sind Ihre Hände noch einmal zusätzlich durch Umwelteinflüsse beansprucht. Um die Hände zu schonen, empfiehlt unser Gesundheitsexperte Jim Arbogast, sich die Hände abwechselnd zu waschen und zu desinfizieren. Denn Handdesinfektionsmittel halten Keime ebenso zuverlässig in Schach wie Wassser und Seife, sie beinhalten aber noch pflegende Zusatzstoffe. 

Zuerst ein wenig Wissenschaft

Der nahende Herbst macht es unseren Händen nicht leicht. Sie sind jetzt wieder verstärkt kühlen Temperaturen ausgesetzt. Hinzu kommt das ständige An- und Ausziehen von Handschuhen und trockene Heizungsluft. All das kann der Haut zusetzen und sie schädigen. Das birgt Gesundheitsrisiken.

„Die Haut auf Ihren Händen spielt eine wichtige Rolle für Ihren allgemeinen Gesundheitszustand“, sagt unser Gesundheitsexperte Jim Arbogast. „Sie besteht aus Hautzellen und Lipiden[1]. Ist sie gesund, befinden sich die Körpereigenen Stoffe in Balance. So bleibt Feuchtigkeit drinnen und Krankheitserreger, Reizstoffe, Allergene und Schadstoffe bleiben draußen.“

Frühwarnsignale für Hautschäden

Wird die Haut allerdings durch eine zu hohe Beanspruchung in der kalten Jahreszeit geschädigt, können beim Händewaschen noch leichter Lipide ausgespült werden, so dass biochemische und physikalische Lücken entstehen. Durch diese entweicht Feuchtigkeit und Hautschäden entstehen. Hier können krankmachende Erreger eindringen.

Frühwarnsignale für Hautschäden sind:

  • Trockenheit
  • Juckreiz auf den Knöcheln, dem Handrücken und zwischen den Fingern
  • Rötungen
  • Schwellungen
  • Blasenbildung
  • Risse (insbesondere um Fingernägel)
  • Schwierigkeit, eine Faust zu machen

Wann Sie Ihre Hände nicht waschen sollten

Falls Sie eines oder mehrere dieser Symptome an sich feststellen, sollten Sie handeln. Es trägt wesentlich zur Gesunderhaltung Ihrer Hände bei, sich nicht zu häufig die Hände mit Wasser und Seife zu waschen. Laut des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sollten Sie sich die Hände vor allem dann waschen, wenn sie sichtbar verschmutzt sind – insbesondere in diesen Situationen:

  • Vor, während und nach der Nahrungszubereitung
  • Vor dem Essen von Lebensmitteln
  • Nach der Benutzung der Toilette
  • Nach dem Wickeln oder Aufräumen eines Kindes, das die Toilette benutzt hat
  • Nach dem Nasenschnäuzen, Husten oder Niesen
  • Nach dem Berühren eines Tieres, Tierfutters oder tierischen Abfalls
  • Nach dem Umgang mit Haustierfutter oder Haustierleckereien
  • Nach dem Berühren von Müll

Wann sollten Sie ein Handdesinfektionsmittel verwenden?

Das heißt aber natürlich nicht, dass Sie in allen anderen Situationen auf Ihre Handhygiene verzichten sollten. Es ist unbestritten, dass eine intensive Handsauberkeit mehr denn je wichtig ist, um die eigene Gesundheit zu schützen. Daher sollten ergänzend Handdesinfektionsmittel zum Einsatz kommen.

Diese pflegen die Hände, statt sie zu beschädigen. Denn sie enthalten Pflegestoffe, die die Haut in Balance halten und ihr die Feuchtigkeit geben, die sie braucht. Jim Arbogast, Vice President und zuständig für den Bereich Hygiene Sciences and Public Health Advancements bei GOJO Industries, dem Hersteller der Handhygienelösung PURELL, bestätigt das.

„Es ist leider ein weit verbreiteter Mythos, dass der häufige Gebrauch von Händedesinfektionsmitteln auf Alkoholbasis die Haut der Hände austrocknet und schädigt. Das ist so aber nicht wahr. Tatsächlich zeigen Studien, dass die Produkte von PURELL® zu den Händedesinfektionsmitteln gehören, die sanfter zu den Händen sind als Seife und Wasser, weil sie die natürlichen Lipide nicht von den Händen entfernen.“[2]

Auf die richtige Formel kommt es an

Nutzen Sie ein Handdesinfektionsmittel in diesen Situationen:

  • Nach dem Besuch Ihres örtlichen Lebensmittelgeschäftes
  • Vor und nach dem Besuch eines öffentlichen Ortes
  • Nach dem Tanken
  • Nach dem Berühren von Handläufen oder anderen Oberflächen, die häufig von anderen berührt werden

Unser Tipp: Tragen sie immer ein Fläschchen mit Händedesinfektionsmitteln bei sich, wenn sie unterwegs sind. Denken Sie bei der Anwendung daran, Ihre Hände gründlich mit dem Produkt zu befeuchten, reiben Sie es kräftig ein, bis ihre Haut trocken ist, und vergessen Sie nicht Ihre Fingerspitzen, Daumen und Fingerzwischenräume zu benetzen. Mit einem gut formulierten Produkt sollte dies etwa 15-20 Sekunden dauern.

 

[1] Rawlings, A.V. “Molecular basis for stratum corneum maturation and Moisturization.” British Journal of Dermatology. 171(s3): 19-28, Sept. 2014. https://doi.org/10.1111/bjd.13303 und: Bosko, C. “Skin Barrier Insights: From Bricks and Mortar to Molecules and Microbes.” Journal of Drugs in Dermatology. 18(1s):s63-67, Jan. 2019. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30681811/

[2] Boyce JM, Kellher, S., Vallande N. Skin irritation and dryness associated with two hand hygiene regimens: soap and water handwashing versus hand antisepsis with an alcoholic hand gel. Infect Control Hosp Epidemiol. 21:442-448,2000

 


Partner-Shop für registrierte Benutzer mit Covid-19-Sortiment

Sie benötigen Produkte von PURELL? Dann besuchen Sie unseren Partner-Shop für registrierte Benutzer. Er bietet Ihnen eine Schnellbestellfunktion. Außerdem können Sie auf den ersten Blick zuverlässig die Verfügbarkeiten unserer Produkte abrufen, Warenkörbe speichern und Ihre Kaufhistorie einsehen.

Zum Covid-19-Sortiment>>>

 
10. September 2020