GOJO Industries: Ein Familienunternehmen in dritter Generation

Goldie and Jerry Lippman
Veröffentlicht in: Unternehmen
Von Sonja Dietz
More from this author

GOJO Industries: Ein Familienunternehmen in dritter Generation

Seitdem sich das Coronavirus ausbreitet, vertrauen so viele Menschen wie noch nie auf die Produkte von PURELL. Hersteller des Handesinfektionsmittels ist der Konzern GOJO Industries. Ein Familienunternehmen in dritter Generation, das ganz klein in den eigenen vier Wänden der Gründer angefangen und sich zum weltweit erfolgreichen Konzern entwickelt hat. Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen. 

Das Jahr 1946: Alles fing ganz klein an

Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete Goldie Lippman, Mitgründerin des Konzerns GOJO Industries, in einer Gummifabrik im amerikanischen Akron. Immer wieder beobachte sie, wie sich die Arbeiter nach einem harten Arbeitstag die stark verschmutzen Hände mit gesundheitsschädlichen Chemikalien wie Kerosin oder Benzol reinigten. Nur so gingen Graphit und Ruß herunter.
 
Das brachte bei Goldie einen Gedanken ins Rollen: Es müsste doch möglich sein, einen Handreiniger auf den Markt zu bringen, mit dem sich die Hände schnell säubern lassen – ohne Gesundheitsrisiken in Kauf nehmen zu müssen. Sie sprach mit Ehemann Jerry Lippman, der einen Chemiker ausfindig machte, der ihnen bei der Herstellung des ersten Prototyps half. Das war die Geburtsstunde des ersten GOJO Handreinigers. Weil dieser hielt, was er versprach und für die vielen Industriearbeiter in Ohio eine echte Innovation darstellte, boomte das Geschäft schnell. 

Wie das kleine Unternehmen zum Weltkonzern heranwuchs

Goldie und Jerry bauten ihr Unternehmen sukzessive auf. Der erste Firmensitz: Die eigenen vier Wände. Während Goldie im Wohnzimmer die Geschäftsentwicklung vorantrieb, mixte Jerry in der Anfangszeit die Produkte im heimischen Keller. Der Verkauf des GOJO Handreinigers fand aus dem Kofferraum des eigenen Autos statt. 
 
Immer weitere Produkte kamen hinzu. Irgendwann kam Jerry beispielsweise die Idee, nachfüllbare Seifenspender zu entwickeln. So könnten Arbeiter immer die perfekte Dosis entnehmen, die sie für eine Handwäsche brauchten. Jerry hatte nämlich erfahren, dass der GOJO Handreiniger inzwischen so beliebt war, dass Arbeiter ihn in rauen Mengen nutzten. Das war weder gut für die Umwelt und auch den Geldbeutel der Arbeitgeber belastete es schwer. 

GOJO Industries erfindet das Handdesinfektionsmittel der Marke PURELL®

Im Jahr 1988 folgte ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensgeschichte: GOJO Industries erfindet das Handdesinfektionsmittel der Marke PURELL®. Rund 30 Jahre später ist PURELL nicht nur Amerikas Nummer eins im Bereich der Händedesinfektion. Die vielfältige PURELL-Produktpalette, bestehend aus desinfizierenden Gels, Tüchern und Sprays für die Oberflächendesinfektion, ist inzwischen weltweit erhältlich. So trägt PURELL® überall dort, wo es darum geht, die Gesundheit von Menschen zu schützen, zum Wohlbefinden der Anwender bei. In Schulen, Krankenhäusern, in der Gastronomie und so vielen anderen Bereichen. 
 
Auf diesen Erfolgen ruhte sich das Unternehmen nie aus, das inzwischen in dritter Generation von Marcella Kanfer Rolnick, der Großnichte der Gründer Goldie und Jerry Lippman, geführt wird. Der Anspruch, das bestehende Angebot auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse kontinuierlich zu verbessern und zu erweitern, bestimmt seit Tag eins die Unternehmenspolitik. 

Entwicklung von PURELL® Advanced Hand Sanitiser

Mit der Weiterentwicklung der eigenen Handdesinfektionsmittel zu PURELL® Advanced Hand Sanitiser folgte im Jahr 2011 eine weitere bahnbrechende Innovation in der Handhygiene. Die neue, verbesserte Rezeptur tötet laut klinischer Tests mehr als 99,99 Prozent der häufigsten krankheitserregenden Keime ab. Es ist auch nachweislich wirksam gegen das Coronavirus. Ergänzt um feuchtigkeitsspendende Pflegestoffe trägt das Handdesinfektionsgel zu einer maximalen Sicherheit bei der Anwendung und einem angenehmen Hautgefühl bei.   
 
Seit mehr als 30 Jahren vertrauen Anwender nun schon der Marke PURELL - mit zunehmender Tendenz. Erst jüngst zeigte eine Studie, dass das Vertrauen in der Corona-Pandemie sogar noch einmal signifikant gestiegen ist. 

Die Unternehmensgeschichte ist noch lange nicht zu Ende erzählt

Hier endet die Geschichte aber noch lange nicht. Im Gegenteil. Nie fühlten wir uns in 2020 und 2021, den Jahren der Corona-Pandemie, stärker unserem GOJO-Ziel verpflichtet, "Leben zu retten und Leben durch Lösungen, die das Wohlbefinden steigern, besser zu machen". Um diese Mission zu erfüllen, scheuten wir uns nicht, in 2020 auch einmal unkonventionelle Ideen zu verfolgen: 
  • Unmittelbar nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie leiteten wir mit unseren inzwischen mehr als 2500 Mitarbeitern auf der ganzen Welt alles in die Wege, um den gestiegenen Bedarf an Handhygienelösungen zu decken und die eigene Produktion auszudehnen. 
  • Wir weiteten unseren Schichtbetrieb aus. Produziert wird seitdem rund um die Uhr, auch an Wochenenden.
  • Wir bauen unsere Produktionsinfrastruktur kontinuierlich aus und haben bereits neue Fabrikhallen angemietet.
  • Wir haben neue Flaschen auf den Markt gebracht, die von dem gewohnten Design abweichen, jedoch einfacher und schneller zu beschaffen sind.
  • Gleichzeitig stellten wir neue Spendersystem in Leichtbauweise vor, die schneller produziert und in allen erdenklichen beruflichen Umfeldern aufgestellt werden können. 
„2020 war das Jahr der Rekorde und agilen Entscheidungen“, resümiert Sven Jäschke, Country Manager Nordic, Central & Eastern Europe bei GOJO Industries. „All unsere Mitarbeiter haben Großartiges geleistet und zusammen haben wir das scheinbar Unmögliche geschafft und immer zuverlässig die Bereiche beliefert, die unsere Produkte am nötigsten brauchen. Wenn wir eines igelernt haben: Um seine Ziele zu erreichen, lohnt es sich, auch einmal ungewöhnliche Wege einzuschlagen. Wir blicken nun mit großer Spannung und Vorfreude auf das neue Geschäftsjahr.“  
 
Bleiben Sie gesund!
5. Januar 2021