Handdesinfektion in der Schule? Und ob!

Lehrer und Kinder mit Gesichtsmaske zurück in der Schule
Von Sonja Dietz
More from this author

Handdesinfektion in der Schule? Und ob!

Egal, ob im Klassenzimmer, auf dem Pausenhof oder in der Sporthalle – eine bewusste Händehygiene verhindert einen hohen Krankenstand bei Schülern und Lehrern. Soweit, so klar. Allerdings haben viele Eltern Bedenken, wenn Schulen beispielsweie ergänzend Mittel zur Handdesinfektion einsetzen. Mit dem richtigen Produkt ist diese Sorge aber unbegründet.

Händewaschen vor Unterrichtsbeginn

Dieses Szenario spielt sich jeden Tag zigmal in Schulen ab: Kinder stehen in einer langen Schlange am Waschbecken, um sich vor Unterrichtsbeginn noch einmal die Hände zu waschen. Ein Procedere, das viel Zeit in Anspruch nimmt.

Dabei gibt es eine zeitsparende Alternative. Experten wie Jim Arbogast empfehlen, Schulen stärker mit hochwertigen Handdesinfektionsmitteln auszustatten. Diese sollten mindestens 60 Prozent Alkohol enthalten und mit feuchtigkeitsspendenden und rückfettenden Substanzen angereichert sein. Dann schützen die Produkte sicher gegen 99,9 Prozent der schädlichsten Erreger und sind gleichzeitig schonend zu Haut. Viele Eltern dürfte das beruhigen. Den häufig stehen Handdesinfektionsmittel in Verdacht, die Haut der Hände anzugreifen.

Mythen der Handdesinfektion

Jim Arbogast, Vice President und zuständig für den Bereich Hygiene Sciences and Public Health Advancements bei GOJO Industries, dem Hersteller der Handhygienelösung PURELL, kennt diese Bedenken nur zu gut. „Es ist leider ein weit verbreiteter Mythos, dass der häufige Gebrauch von Händedesinfektionsmitteln auf Alkoholbasis die Haut der Hände austrocknet und schädigt. Das ist so aber nicht wahr. Tatsächlich zeigen Studien, dass die Produkte von PURELL® zu den Händedesinfektionsmitteln gehören, die sanfter zu den Händen sind als Seife und Wasser, weil sie die natürlichen Lipide nicht von den Händen entfernen.“ Daher spricht nichts dagegen, dass sich Schüler die Hände regelmäßig desinfizieren, wenn diese nicht sichtbar verschmutzt sind.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Schülern Handdesinfektionsmittel zur Verfügung zu stellen. Zum Beispiel in Form von sehr einfach aufstellbaren Ständersystemen oder Wandspendern oder einfach einer Pumpflascheauf dem Lehrerpult. Unsere Empfehlungen zur Platzierung von Handdesinfektionsmitteln in Schulen finden Sie hier.

Oberflächendesinfektion in Schulen

Auch die Oberflächendesinfektion spielt eine wichtige Rolle bei der Verlangsamung der Keimausbreitung in Schulen. Keime befinden sich oft auf Oberflächen, die unsere Kinder regelmäßig berühren. Daher sollten diese so oft wie möglich desinfiziert werden.

Hierfür gibt es Desinfektionstücher, die auf Tischen platziert werden können oder in einem speziellen Spender an allen wichtigen Stellen verfügbar gemacht werden können. So können in regelmäßigen Abständen Türknäufe, Handläufe, Tische, Stühle oder auch Tastaturen zuverlässig keimfrei gehalten werden.

Bleiben Sie gesund!

26. Oktober 2020