Hautgesundheit: Der ultimative Guide für gesunde Hände

Ein süßes kleines Mädchen und ihre Mutter waschen sich die Hände. Schutz gegen Infektionen und Viren.

Unser aller Handhygiene-Routine hat sich in den vergangenen Monaten verändert. Arbeitnehmer, Schüler, Studenten und selbst die Kleinsten unter uns waschen und desinfizieren sich häufiger die Hände. Sie alle leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie. Allerdings beansprucht es ihre Hände immens, wenn sie dabei falsch vorgehen. Wir haben ein paar wichtige Tipps für Ihre Hautgesundheit.

4 Gängige Mythen zur Handhygiene

In puncto Handhygiene sind einige Mythen weit verbreitet, die häufig zu falschen Sauberkeits-Routinen führen. Diese können Ihrer Hautgesundheit abträglich sein. Räumen wir im ersten Schritt damit auf.

 

#1 Seife und Wasser sind am schonendsten zur Haut.

Das ist falsch. Die übermäßige Verwendung von Seife und Wasser verursacht sogar Schäden an der äußersten Hautschicht. Seife schwemmt schützende Lipide aus, sodass Feuchtigkeit entweichen kann. Das führt zu trockener, schuppiger Haut. Mit jeder Verwendung von Wasser und Seife spitzt sich das Problem zu. Das kann zu schmerzhaften Hautschäden führen. Der regelmäßige Griff zu modernen Handdesinfektionsmitteln  als Aletrnative zum übermäßigen Händewaschen verhindert das. Die antibakteriellen Gels sind mit wertvollen Inhaltsstoffen angereichert, die die Haut sichtbar pflegen, mit Feuchtigkeit versorgen und so Hautirritationen vorbeugen.

 

#2 Alkoholhaltige Handdesinfektionsmittel schädigen die Haut

Falsch! Alkoholhaltige Handdesinfektionsmittel mit der richtigen Zusammensetzung haben keinerlei Auswirkungen auf die Hautgesundheit. Desinfizierende Gels gehen nach der Verwendung nur dann mit einem Stechen und Brennen einher, wenn die Hände bereits durch übermäßigen Gebrauch von Seife und Wasser geschädigt sind.

 

#3 Wasser und Seife wirken besser als alkoholhaltige Handdesinfektionsmittel

Falsch! Institutionen wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfehlen ausdrücklich, alkoholhaltige Handdesinfektionsmittel bevorzugt zur hygienischen Reinigung der Hände zu verwenden. Die Mittel sind wissenschaftlich erforscht und verfügen über eine nachweislich höhere Wirksamkeit als Seife und Wasser, wenn es um das Abtöten von Keimen geht.

 

#4 Spätestens nach 5 Handdesinfektionen müssen die Hände gewaschen werden

Falsch! Als alkoholhaltige Handdesinfektionsmittel erstmals auf den Markt gebracht wurden, empfahlen die Hersteller tatsächlich das Waschen der Hände nach 3 bis 5 Anwendungen. Seitdem haben sich die Zusammensetzungen der Handdesinfektionsmittel aber weiterentwickelt, sodass dies nicht mehr notwendig ist.

 

Wann Sie ein Handdesinfektionsmittel benutzen sollten und wann Wasser und Seife

Wasser und Seife sollten in den folgenden Situationen zum Einsatz kommen:

  • Wenn die Hände sichtbar schmutzig oder verunreinigt sind
  • Vor und nach dem Essen
  • Nach der Benutzung der Toilette


Auf ein Handdesinfektionsmittel können Sie in diesen Situationen zurückgreifen:

  • Wenn die Hände nicht sichtbar verschmutzt sind
  • Nach dem Berühren von potenziell kontaminierten Oberflächen oder Personen
  • Immer dann, wenn Wasser und Seife nicht in der Nähe sind

 

Was tun bei Hautschäden?

Neben der richtigen Handsauberkeitsroutine ist es für eine gute Handgesundheit wichtig, die Warnsignale für Hautschäden zu erkennen und frühzeitig darauf zu reagieren. Denn beeinträchtigte Haut ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich. Über kleinste Risse auf der Haut können schädliche Keime leicht in den Körper eindringen und Krankheiten auslösen.

Achten Sie daher unbedingt auf die folgenden Warnsignale:

  • Trockenheit
  • Schuppenbildung
  • Juckreiz
  • Ein angespanntes Gefühl
  • Rötungen
  • Schwellungen
  • Blasenbildung
  • Blutungen
  • Risse
  • Schwierigkeiten, die Hände zur Faust zu ballen

Was tun, wenn Sie derartige Symptome an sich feststellen? In weniger schweren Fällen sollten Sie sich häufiger die Hände desinfizieren und sich seltener die Hände mit Wasser und Seife waschen. Verwenden Sie nach der Handwäsche außerdem eine hautberuhigende Lotion. In schweren Fällen empfiehlt sich der Gang zum Arzt. Bedenken Sie: Eine optimale Hautgesundheit ist ihr bestes Verteidigungsmittel gegen Keime.

Bleiben Sie gesund!

9. November 2020