Hygiene in der Schule: Worauf es ankommt

Lehrer zurück in der Schule nach Covid-19 Quarantäne und Absperrung, Desinfektion der Schreibtische.

Hygiene in der Schule: Worauf es ankommt

Nun, da wir uns Stück für Stück in die alte Normalität zurückbewegen und Kinder in ganz Europa wieder in die Schule gehen, halten Eltern, Lehrer und Gebäudemanager an Schulen die Luft an. Wird das alles gut gehen? Wir geben Tipps für die richtige Hygiene in der Schule.

Wir haben es alle selbst in der Hand, die zweite Welle abzumildern 

In diesem Jahr bringt uns der Herbst nicht nur bunte Blätter und Kastanien. Er bringt auch eine große Unsicherheit mit sich. Die erste Erkältungswelle steht ins Haus, die Grippeepidemie lässt nicht mehr lange auf sich warten und zu all dem kommt noch Corona.

Im ganzen Land fragen sich besorgte Eltern:

  • Wie lange werden Schulen und Kindergärten noch geöffnet sein?
  • Droht eine zweite Schließungswelle?
  • Ist dann wieder eine Kombination aus Home-Schooling und Home-Office angesagt?


4 Punkte, die wichtig für die Anwendung von Oberflächendesinfektionsmitteln sind

Zum Glück haben wir es alle selbst in der Hand, Schlimmeres zu verhindern – mit den richtigen Hygienevorkehrungen. Das betrifft nicht nur die Sauberkeit unserer Hände, sondern auch die von Oberflächen. Denn gerade in Schulen und Kindergärten tummeln sich viele Keime, die das Immunsystem schwächen und anfällig machen können.

Mit Oberflächendesinfektionsmitteln lässt sich diese Gefahr abmildern. Das gilt nicht nur für Schulen, sondern für alle berufliche Umfelder, in denen sich Tag für Tag viele Menschen über den Weg laufen. Allerdings kommt es bei der Nutzung von Oberflächendesinfektionsmitteln auf die richtige Handhabung an. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Lehrer und Facility Manager befolgen können, um die Ausbreitung von Keimen zu verringern.

 

#1 Verwenden Sie nur wissenschaftlich getestete Flächendesinfektionsmittel

Oberflächendesinfektionsmittel müssen hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und ihrer Verbrauchersicherheit getestet sein. Achten Sie deshalb darauf, dass das Produkt in klinischen Studien untersucht wurde und die Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen werden konnte. Um die Wirksamkeit gegenüber behüllten Viren wie dem Coronavirus sicherzustellen, achten Sie auf die Bezeichnung „Viruzid nach EN 14476“. Auch wir lassen unsere Produkte nach strengen Kriterien testen. Hier finden Sie eine Auflistung der PURELL-Produkte die nachweislich wirksam gegen das Coronavirus sind. 

 

#2 Wählen Sie ein Oberflächendesinfektionsmittel, das in der Nähe von Kindern unbedenklich ist

Nicht alle Oberflächendesinfektionsmittel sind für den Einsatz in Schulen und Kindergärten oder in beruflichen Umfeldern geeignet. Sie enthalten aggressive Chemikalien und haben einen zu hohen Toxizitätsgrad. Sie können schädliche Wirkstoffe enthalten und starke Reizungen der Atemwege oder Asthmaschübe auslösen. Achten Sie daher auf die Inhaltsstoffe. Undenklich sind Produkte, die als Wirkstoff folgendes ausweisen: Ethyl alcohol CAS No. 64-17-5 (660.10 g/kg).

 

#3 Stellen Sie sicher, dass die Oberflächendesinfektionsmittel richtig einwirken zu lassen

Desinfektionsmittel sind nur dann wirksam, wenn sie wie auf dem Etikett angegeben verwendet werden. Machen Sie sich daher vor dem Gebrauch unbedingt anhand des Produktetiketts mit der empfohlenen Einwirkzeit vertraut.

 

#4 Reinigen und desinfizieren Sie häufig berührte Oberflächen

Das Center for Disease Control and Prevention (CDC) hat eine Empfehlung abgeben, an welchen Stellen eine regelmäßige Reinigung und Desinfektion wichtig ist. Mindestens einmal am Tag, besser häufiger.

Besonders keimbehaftet sind Stellen wie:

  • Türklinken
  • Handläufe
  • Lichtschalter
  • Spülbecken-Griffe
  • Schreibtische
  • Computertastaturen
  • Smartphones
  • Tablets
  • Schrankgriffe
  • Bleistiftspitzer
  • Spielplatzgeräte

Tipp: Vor der Verwendung eines Oberflächendesinfektionsmittels auf Bildschirmen oder elektronischen Geräten sollten Sie sich beim Hersteller erkundigen, ob dieses die Geräteoberfläche schädigen kann.


Auswahl des richtigen Oberflächendesinfektionsmittels: Auf die Formel kommt es an

Seit Februar ist die Nachfrage nach Hygieneprodukten - insbesondere nach Händedesinfektions- und Oberflächendesinfektionsmitteln - exponentiell gestiegen. Das hat dazu geführt, dass inzwischen Produkte im Umlauf sind, die der Gesundheit schaden. Sie wurden nicht getestet, nicht zertifiziert und die Wirkung ist nicht nachgewiesen. Erst jüngst wurde ein Online-Shop abgemahnt, der ein Desinfektionsmittel vertrieb, das gerade bei vielen Kunden der Risikogruppe fälschlicherweise die Erwartung stärkte, damit besonders vor Covid-19 geschützt zu sein. Allerdings fehlte für das Hygienemittel die nötige Zulassung.

Dabei handelt es sich offenkundig um ein weltweites Phänomen. Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDAhat inzwischen Warnungen und Verbote für mehr als 100 Desinfektionsmittel ausgesprochen, die statt Ethanol Methanol enthalten. Im Gegensatz zu Ethanol ist Methanol durch seine Abbauprodukte hochgiftig für den Menschen. Schon die Aufnahme geringer Dosen über die Haut oder Atmung kann zur Erblindung führen, in höheren Dosen auch zum Tod.

Mit den Oberflächendesinfektionsmitteln von PURELL stehen auf der sicheren Seite:

  • Sie sind unter strengsten Anforderungen wissenschaftlich getestet und wirksam gegen 99,9 Prozent aller schädlichen Keime.
  • Sie sind bedenkenlos in Umfeldern einsetzbar, in denen sich Kinder oder empfindliche Menschen bewegen.
  • Der wirksame Bestandteil ist Ethanol.
  • PURELL® Oberflächen-Desinfektionsspray tötet viele Organismen in 30 Sekunden und das menschliche Coronavirus in 60 Sekunden ab.
  • PURELL® Oberflächendesinfektionsmittel sind bedenkenlos auf elektronischen Touchscreens, einschließlich Mobiltelefonen und Tablets, anwendbar.

„Für uns bei ist nichts wichtiger, als sicherzustellen, dass überall -  in Klassenzimmern und Restaurants bis hin zu Büros, Krankenhäusern und Pflegeheimen – der Zugang zu den qualitativ hochwertigsten Handdesinfektionsmitteln besteht. Im Einklang mit unserem Ziel, Leben zu retten und zu verbessern, haben wir uns noch nie so verantwortlich gefühlt, dieses Versprechen einzulösen wie heute“, sagt Carey Jaros, Präsidentin und CEO bei GOJO.

Bleiben Sie gesund! 

21. September 2020