Hygiene in Kindergärten: Darauf kommt es an

Hygiene in Kindergärten: Darauf kommt es an
Veröffentlicht in: Bildungswesen
Von Sonja Dietz
More from this author

Hygiene in Kindergärten: Darauf kommt es an

In Kindergärten und Kitas ist nach Wochen des Lockdowns endlich wieder Kinderlachen zu hören. Alles kommt jetzt auf die richtige Hygiene in Kindergärten an. Damit können die Institutionen einen wichtigen Beitrag leisten, das Infektionsgeschehen in Schach zu halten. Wir sagen Ihnen, worauf es ankommt.

Hygienemaßnahmen beim Bringen und Abholen der Kinder

  • Kindergärten können die Anzahl der Eltern während der Bring- und Abholzeiten wirksam reduzieren, indem sie die Bring- und Abholzeiten staffeln.
  • Eltern sollten die Kita möglichst nicht betreten, sondern ihre Kinder relativ schnell im Foyer an das pädagogische Personal übergeben.
  • Um während der Bring- und Abholzeiten eine Kumulation von Kindern im Garderobenbereich zu vermeiden, sind Bodenmarkierungen eine einfache und effiziente Möglichkeit, Kinder daran zu erinnern, Abstand zu halten.

Hygienetipps für Erzieherinnen

  • Lüften Sie Gruppenräume einmal pro Stunde für etwa fünf Minuten.
  • Achten Sie darauf, dass die Kinder so gut wie möglich Abstand halten.
  • Vermeiden Sie Spiele mit Händereichen und Körperkontakt.
  • Vermeiden Sie möglichst Hände- und Körperkontakt.
  • Händewaschen trägt wirksam dazu bei, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Die Hände sollten daher regelmäßig mindestens für 30 Sekunden gründlich gewaschen werden.
  • In den folgenden Situationen:
    • vor Arbeitsbeginn
    • nach dem Berühren von Gegenständen und Spielzeugen, die von mehreren Personen benutzt wurden
    • nach dem Schnäuzen, Niesen oder Husten in die Handflächen
    • nach der Benutzung der Toilette
    • vor Antritt des Heimwegs
    • vor dem Zubereiten und Austeilen von Mahlzeiten
    • nach Schmutzarbeiten oder Kontakt mit Körperflüssigkeiten

Unser Tipp: Verwenden Sie für die Handwäsche feuchtigkeitsspendende Hygieneseifen. Häufiges Händewaschen mit dem falschen Produkt kann die Haut austrocknen.

Händewaschen oder Handdesinfektion?

Nicht immer ist die Zeit gegeben, Hände zu waschen. Dann empfiehlt sich die Handdesinfektion mit feuchtigkeitsspendenden Gels, die explizit auf ihre Wirksamkeit gegen das Coronavirus getestet wurden.

Platzieren Sie dazu unseren gut verfügbaren PURELL® ADX™-12 Desinfektionsspender mit 1200ml Kapazität in jedem Gruppenraum. Das System ist sehr robust und somit ideal für Kitas und Kindergärten geeignet. Er lässt sich problemlos und sehr platzsparend an jede Wand montieren.

Das große Sichtfenster und die transparenten Nachfüllflaschen in dem Spender erleichtern jederzeit die Überprüfung des Füllstands. Der Spender kann außerdem in einen verschließbaren Spender umgewandelt werden, was gerade in Kindergärten zusätzliche Sicherheit verschafft. Die Flaschen können nicht von den Kindern entnommen werden.

Verwenden Sie den Spender mit den PURELL® Advanced hygienischen Händedesinfektionsmitteln für zuverlässige und sorgenfreie Hygiene – das Gel wurde erfolgreich auf seine Wirksamkeit gegen das Coronavirus getestet.

Hygienemaßnahmen für Flächen

Auch bei der gemeinsamen Nutzung von Tischflächen, Werkzeugen, Türgriffen oder Lichtschaltern kann das Virus möglicherweise weiterverbreitet werden.

  • Deshalb sollen diese Kontaktflächen regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden.
  • Bei sichtbarer Verschmutzung sollte vor der Desinfektion eine Reinigung erfolgen.
  • Bringen Kinder Spielzeug von zu Hause mit, sollte es abgewischt und desinfiziert werden.

Wir empfehlen zur Oberflächendesinfektion PURELL Antibakterielle Hygienetücher Plus, die sich sowohl für die Händedesinfektion als auch als Oberflächenwischtuch auf den meisten Materialien eignen. Der Spender lässt sich zum Beispiel auf Tischen platzieren. So sind die Hygienetücher bei Bedarf schnell zur Hand. Die Tücher sind mit desinfizierenden Stoffen getränkt, die nachweislich wirksam gegen behüllten Viren wie das Coronavirus sind.

Bleiben Sie gesund!

18. März 2021