Lebensmittelsicherheit bei Lieferdiensten

Lieferung von Nahrungsmitteln an Menschen in einer Wohnung
Veröffentlicht in: Gastronomie

Lieferdienste für Lebensmittel haben aktuell Hochkonjunktur. Für viele Arbeitnehmer, die aktuell von zuhause arbeiten, ersetzt die Pizza vom Lieferdienst die Kantine. Allerdings sollten Lieferanten ein paar wichtige Hygiene-Fakten in puncto Lebensmittelsicherheit beachten.

Extrem nachgefragt: Speisen to Go

Für Restaurants ist es während des Lockdowns naheliegend, Speisen to Go anzubieten. Allerdings lauern hier in Sachen Lebensmittelsicherheit gewisse Risiken und Gefahren. Das betrifft die Aufbewahrung, die Handhabung, den Transport und die Übergabe der Speisen.

Zum Beispiel:

  • Essen muss vor der Verarbeitung zuverlässig gekühlt werden, um das Wachstum von Krankheitserregern zu verhindern.
  • Bei der Zubereitung des Essens dürfen Lebensmittel nicht in direkten Kontakt mit Mitarbeitern kommen, um Kontaminationen mit Viren zu vermeiden. Das Tragen angemessener Schutzkleidung ist Pflicht. Ebenso wichtig ist das Waschen der Hände, am besten mit einer antibakteriellen Seife.
  • Während des Transports muss die Schutzbox, in der das Essen von A nach B gebracht wird, fest geschlossen bleiben, damit keine Erreger aus der Umwelt eindringen können.
  • Bei der Übergabe des Essens an den Kunden sollte der Lieferant Abstand vom Kunden halten, eine Maske tragen und sich vorab die Hände desinfizieren, um den Besteller nicht mit Keimen, die sich auf seinen Händen befinden, zu gefährden.

Lebensmittelsicherheit: Wichtige Sicherheitsvorkehrungen treffen

Bringservices und Lieferdienste sollten diese Punkte bei der Verarbeitung und Lieferung von frischem Essen immer auf dem Radar haben und angemessene Sicherheitsvorkehrungen in ihren Betrieben treffen.

In unsicheren Zeiten wie diesen machen außerdem Lieferdienste den Unterschied, die Ihren Kunden bewusst zeigen, dass sie sich um ihre Sicherheit bemühen. Unser Tipp: Desinfizieren Sie sich vor dem Übergeben der Bestellung gut sichtbar mit Händedesinfektionstüchern die Hände.

So zeigen Sie, wie sehr Ihnen das Wohlergehen Ihrer Kunden am Herzen liegt und dass Sie zu keiner Zeit gefährliche Erreger übertragen wollen. Vielleicht geben Sie Ihren Kunden auch ein Stück Sicherheit mit nach Hause: Schenken Sie Ihnen als kleines Give-away ein Päckchen mit Hygienetüchern. Bei Kunden kommt das vielleicht sogar besser an, als die obligatorische Flasche Tafelwein. Denn nichts ist im Moment so wichtig, wie gesund zu bleiben.

Bleiben Sie gesund!

10. Mai 2021