Mythen der Händedesinfektion

Mythen der Händedesinfektion
Veröffentlicht in: Gesundheit , Händedesinfektion , PURELL

Mythen der Händedesinfektion

Um den Einsatz von Händedesinfektionsmitteln ranken sich zahlreiche Klischees. Viele davon gehören aber in den Bereich der Mythen. Hersteller GOJO Industries räumt mit den vier wichtigsten auf.

Diese Klischees ranken sich um die Händesinfektion

Händedesinfektionsmittel seien nicht wirksam und trockneten unnötig die Haut aus, heißt es. Schlimmer noch: Sie sollen eine der Ursachen für resistente Keime sein. GOJO Industries, Hersteller des international anerkannten Händedesinfektionsmittels PURELL®, kann mit vielen dieser Klischees aufräumen.

Studie zur Handhygiene am Arbeitsplatz

Das Unternehmen steht an vorderster, wissenschaftlicher Front, wenn es um die Erforschung der Wirksamkeit einer regelmäßigen Händedesinfektion geht. 1946 in den USA gegründet, verfügt GOJO Industries über einen einzigartigen Erfahrungsschatz im Hygienemarkt. Seine langjährige interne Forschung und stetige Investitionen in die Produktentwicklung haben dem Familienunternehmen die Marktführerschaft in 50 Ländern der Welt beschert.

Unlängst konnte zum Beispiel eine hauseigene Studie zur Handhygiene am Arbeitsplatz nachweisen, dass Fehlzeiten von Arbeitnehmern mit dem Einsatz der richtigen Produkte signifikant reduziert werden können. Höchste Zeit also, mit den gängigen Klischees aufzuräumen, die sich rund um die Händedesinfektion ranken und mehr Menschen für den Gebrauch von Händedesinfektionsmitteln zu begeistern. 

Mythos eins: Der Gebrauch von Händedesinfektionsmitteln fördert Antibiotikaresistenzen

Ganz im Gegenteil: Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis töten in Sekundenschnelle ein breites Spektrum an schädlichen Bakterien ab. Der Alkohol dringt rasch in die Zellmembran ein und löst die Zellproteine auf. So haben antibiotikaresistente Keime oder Superkeime keine Chance. Die richtige und regelmäßige Händedesinfektion auf Alkoholbasis senkt also die Gefahr von Antibiotikaresistenzen statt sie zu erhöhen.

Mythos zwei: Auch die guten Keime auf der Haut werden abgetötet

Dass sich auf und in unseren Körpern viele gute Keimen tummeln, die uns gesund halten, ist richtig. Experten sprechen von residenten Bakterien. Falsch ist aber die Annahme, dass PURELL® Händedesinfektionsmittel die residenten Bakterien abtötet. Es minimiert sie nur. Dafür beseitigt es schädliche Bakterien aber fast vollständig.

Die Händedesinfektionsprodukte von PURELL® wurden in klinischen Studien auf ein breites Spektrum an Mikroorganismen getestet und führen zu einer über 99,99%igen Senkung schädlicher Keime auf der Haut. Der Körper kann so die residenten Bakterien schnell wieder erneuern, ist aber vor der Übertragung ernsthafter Krankheiten gefeit.

Mythos drei: Alkoholbasierte Händedesinfektionsmittel haben die gleiche Wirkweise wie nicht-alkoholbasierte

Nein! Gesundheitsorganisationen empfehlen die Verwendung von Händesinfektionsmitteln auf Alkoholbasis ausdrücklich. Der für PURELL® verwendete Äthylalkohol wirkt und verdampft sekundenschnell und gilt als einer der sichersten und antiseptischen Inhaltsstoffe. Hersteller GOJO Industries verzichtet dabei bewusst auf den Einsatz von Triclosan, da dieses Desinfektionsmittel seit einiger Zeit im Verdacht steht, verschiedene Krankheiten bis hin zu Krebs zu begünstigen.

Mythos vier: Der häufige Gebrauch von Händedesinfektionsmitteln trocknet die Haut aus

Auch das ist nicht richtig. Insbesondere das gelartige und feuchtigkeitsspendende Fluid der Marke PURELL® trocknet die Haut nicht aus, sondern pflegt sie sogar bei häufiger Benutzung. Damit wehrt PURELL® nicht nur Angriffe auf das Immunsystem ab, sondern erhält auch die Hautgesundheit. Das Händedesinfektionsmittel kann somit in allen Branchen verwendet werden, wann immer Bedarf besteht:

  • Vor dem Essen
  • Nach der Betreuung oder Behandlung eines Kranken
  • Nach Benutzung der Toilette
  • Nach dem Berühren von Gegenständen, die bereits durch viele verschiedenen Hände gewandert sind. 

Seine volle Wirksamkeit entfaltet PURELL® aber nur bei richtiger Anwendung: Hände befeuchten, schnell aneinander reiben, bis sie trocken sind. Fertig. Gesundheitsprävention kann so einfach sein...!

30. Mai 2018