Prodene GmbH erhält Umweltzertifikat

Nachhaltigkeit: Prodene GmbH erhält Umweltzertifikat
Veröffentlicht in: Unternehmen

Die Prodene GmbH ist vom Recyclingspezialisten „Der grüne Punkt“ mit einem Umweltzertifikat ausgezeichnet worden und trägt damit aktiv zu den Nachhaltigkeitszielen ihres Mutterkonzerns Gojo Industries, dem führenden Hersteller für Handhygienelösungen, Rechnung. 

Auszeichnung mit dem „Umweltzertifikat Grüner Punkt“

Mit der Teilnahme am Dualen System des Grünen Punktes leistet die Prodene GmbH einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Der Grüne Punkt ist Marktführer unter den dualen Systemen mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung. Seit mehr als zehn Jahren macht der Grüne Punkt für seine Kunden Leistungen rund um den Umweltschutz transparent. Dazu gehört auch die Auszeichnung „Umweltzertifikat Grüner Punkt“, mit dem die Prodene GmbH ausgezeichnet wurde. Es bestätigt den positiven Effekt des Recyclings neben der Einsparung von CO2.

Laut Zertifikat hat die Prodene GmbH im Jahr 2019 mit der Teilnahme am dualen System für die Verwertung von Verkaufsverpackungen zu folgenden Einsparungen beigetragen:

  • 17 Tonnen CO2
  • 9.000 kg Rohöl
  • 2 kg Phosphat
  • Mehr als 732.000 MJ Energie
  • 21 kg Schwefeldioxid

Verpflichtung, zu einer gesunden Umwelt beizutragen

„Die Verpflichtung, zu einer gesunden Umwelt beizutragen, ist in unserer Unternehmens-DNA verankert. Denn unser oberstes Ziel ist es, Leben zu retten und das Leben besser zu machen“, sagt Sven Jäschke, Country Manager Nordic, Central & Eastern Europe bei GOJO Industries. „Das stellen wir einerseits mit unseren Produkten im Hygienebereich sicher, die im wahrsten Sinne des Wortes dazu beitragen, Leben zu retten. Gleichzeitig ist jede Entscheidung, die wir treffen, auch von einem Nachhaltigkeitsanspruch geprägt. Vernünftiges und verantwortungsvolles Umweltmanagement ist ein Ziel für jeden GOJO Mitarbeiter.“

Dazu eruriert der Konzern konsequent neue Nachhaltigkeitslösungen und entwickelt seine Nachhaltigkeitsziele kontinuierlich weiter. Mehr dazu erfahren Sie in unserem aktuellen Nachhaltigkeitsbericht.

20. Januar 2021