Schädliche Handdesinfektionsmittel in Frankreich im Umlauf

afrikanische Amerikanerin mit Sommerhemd auf isoliertem gelbem Hintergrund
Veröffentlicht in: Händedesinfektion

Die französische Verbraucherschutzbehörde DGCCRF hat verschiedene Gels zur Handdesinfektion auf ihre Zusammensetzung und Wirksamkeit untersucht. Ein großer Teil der Produkte wurde als unbrauchbar eingestuft. Ähnliche Fälle sind auch aus den USA bekannt und auch für weitere Teile Europas nicht auszuschließen. Worauf bei der Wahl eines Handdesinfektionsmittels zu achten ist.

Mehr als 180 Proben von Handdesinfektionsmitteln untersucht

Die französische Verbraucherschutzbehörde DGCCRF hat mehr als 180 Proben von Handdesinfektionsmitteln untersucht, die derzeit in Frankreich erhältlich sind. Die Ergebnisse geben Anlass zur Sorge: 73 Prozent der analysierten Gels wurden entweder als nicht verkaufsgerecht oder sogar als gefährlich eingestuft.

Die Einzelheiten im Überblick:

  • 13 Prozent der untersuchten Handdesinfektionsmittel wiesen nicht den von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Alkoholgehalt zwischen 60 und 80 Prozent auf und wurden daher als unwirksam und somit als gesundheitsgefährdend eingeschätzt.
  • 22 Prozent der analysierten Handdesinfektionsmittel, bei denen der Alkoholgehalt hoch genug war, wurden dennoch als gefährlich deklariert, weil das Etikett nicht auf Gefahren hinwies, die mit der Produktnutzung einhergeht. Dazu gehört unter anderem die Entflammbarkeit.
  • 38 Prozent der Handesinfektionsgels wurden wegen unvollständiger oder falscher Auszeichnungen auf dem Etikett für nicht verkaufsgerecht befunden.

Die Ergebnisse in Frankreich sind kein Einzelfall

Nicht zum ersten Mal werden schädliche Handdesinfektionsmittel aus dem Verkehr gezogen. Erst jüngst hat die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA Warnungen und Verbote für mehr als 100 Handdesinfektionsmittel ausgesprochen, weil sich diese als unsicher oder unwirksam herausgestellt haben. Es ist nicht auszuschließen, dass schädliche Produkte auch in anderen Ländern im Umlauf sind.

Mit PURELL® Handdesinfektionsmitteln stehen Anwender hingegen zu 100 Prozent auf der sicheren Seite. Der aktive Bestandteil in PURELL® Handdesinfektionsmitteln ist der hochwirksame und unschädliche Ethylalkohol, der in ausreichender Menge enthalten ist. Ergänzend sind unsere Gels mit hautpflegenden Stoffen angereichert.

Sie ziehen schnell ein und hinterlassen ein angenehmes Gefühl auf der Haut. Alle Produkte werden seit jeher unter extrem strengen Qualitätsstandards hergestellt, wurden intensiv auf wissenschaftlicher Basis getestet und sind sogar nachweislich wirksam gegen das Coronavirus.

Mit PURELL auf der sicheren Seite

„Für uns bei GOJO ist nichts so wichtig, als sicherzustellen, dass überall -  in Klassenzimmern und Restaurants bis hin zu Krankenhäusern und Pflegeheimen – Zugang zu den qualitativ hochwertigsten Handdesinfektionsmitteln besteht“, sagt Sven Jäschke, Country Manager Nordic, Central und Eastern Europe bei GOJO Industries. „Im Einklang mit unserem GOJO-Ziel, Leben zu retten und zu verbessern, haben wir uns noch nie so verantwortlich gefühlt, dieses Versprechen einzulösen.“

Bleiben Sie gesund!

1. Dezember 2020