Alles was Sie über PURELL® wissen müssen

Alles, was Sie über PURELL® Händedesinfektion wissen müssen

Sind PURELL® Händedesinfektionsprodukte wirksam gegen Grippe?

Behüllte Viren werden im Allgemeinen leicht durch Alkohol getötet oder inaktiviert. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt den Gebrauch von Händedesinfektionsmitteln auf Alkoholbasis als Vorsorgemaßnahme zur Grippevorbeugung.

Ist PURELL® Advanced Händedesinfektionsmittel wirksam gegen Ebola?

Ebola-Viren sind hochgradig gefährliche Krankheitserreger, die enthalten sein müssen und nicht leicht erhältlich sind für Laboruntersuchungen. Zum heutigen Zeitpunkt ist uns kein Händedesinfektionsmittel bekannt, das gegen Ebola-Viren getestet wurde einschließlich PURELL® Advanced Händedesinfektionsmittel. Es ist jedoch wichtig, anzumerken, dass es sich beim Ebola-Virus um einen behüllten Virus handelt. Behüllte Viren werden im Allgemeinen leicht durch Alkohol getötet oder inaktiviert. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt den Gebrauch von Händedesinfektionsmitteln auf Alkoholbasis als Vorsorgemaßnahme bei Ausbruch.

Kann ich PURELL® Händedesinfektionsmittel sicher mehrmals täglich verwenden?

Ja. Zahlreiche Studien unterstützen die Sicherheit bei langfristigem, wiederholten Gebrauch von PURELL® Händedesinfektionsmitteln. Es ist ausschlaggebend, richtige Handhygiene in entscheidenden Momenten zu praktizieren wie zum Beispiel vor dem Essen, nach Benutzung der Toilette und nach dem Berühren von Gegenständen, die oft durch andere berührt werden.1
1. Wissenschaftliche Studien

Wirken alle Händedesinfektionsmittel gleich?

Nein. Wenn es um Händedesinfektionsprodukte geht, spielt die Rezeptur eine Rolle. Der Wirkstoff ist wichtig, aber die Gesamtrezeptur beeinflusst die Wirksamkeit des Produkts. Das Produkt muss auch eine gute Hautpflegeleistung erbringen und angenehm beim Gebrauch sein.

Enthält PURELL® Händedesinfektionsmittel Triclosan?

Nein. PURELL® Händedesinfektionsmittel enthält kein Triclosan. Der Wirkstoff in PURELL® Händedesinfektionsmittel ist Äthylalkohol.

Tötet PURELL® Händedesinfektionsmittel die residenten und transienten Keime auf Ihren Händen?

Keime leben überall. Unsere Körper sind mit Keimen übersät, die uns gesund erhalten. Sie gelten als „residente oder möglicherweise unbedenkliche“ Bakterien, und sie befinden sich auf und im Körper. Zusätzlich zu den residenten Bakterien sind wir auch denen ausgesetzt, die wir durch Berührung mit anderen Personen oder Gegenständen aufnehmen. Diese werden transiente Bakterien genannt. Diese Keime sind oft dafür verantwortlich, dass wir krank werden. PURELL® Händedesinfektionsmittel minimiert einige Ihrer residenten Bakterien, während die transienten Bakterien auf der obersten Schicht Ihrer Hände beseitigt werden. Ihr Körper erneuert schnell Ihre residenten Bakterien.

Tötet PURELL® Händedesinfektionsmittel wirklich 99,99 % krankheitserregender Keime?

Ja. PURELL® Händedesinfektionsprodukte werden auf ein breites Spektrum an Mikroorganismen getestet und führen zu einer über 99,99%igen Senkung dieser Organismen.

Führt der Gebrauch von PURELL® Händedesinfektionsmittel zu resistenten Bakterien?

Nein, das ist ein Irrtum. Der Gebrauch von PURELL® Händedesinfektionsmittel trägt nicht zur Ausbreitung von antibiotikaresistenten Bakterien bei wie der übermäßige Einsatz von Antibiotika. Äthylalkohol, der Wirkstoff in PURELL® Händedesinfektionsmittel, zerstört schnell die Zellmembranen und löst die Zellproteine auf. Er verdampft schnell und hinterlässt nichts, damit die Keime resistent werden könnten. Entsprechend der CDC-Kampagne „Saubere Hände zählen“ bewirkt der Gebrauch von Händedesinfektionsmitteln keine Antibiotikaresistenz. Gesunde Gewohnheiten wie richtige Handhygiene tragen zu geringerer Ausbreitung krankheitserregender Keime bei. Gesund bleiben verringert die Notwendigkeit, Antibiotika zu verschreiben; deshalb spielen letztendlich Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis eine wichtige Rolle bei der Senkung der Antibiotikaresistenz.

Verursachen PURELL® Händedesinfektionsmittel Superkeime?

Nein. Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis töten Keime auf andere Weise als Antibiotika, und es bleiben keine Rückstände, damit die Keime entweder resistent oder zu sogenannten „Superkeimen“ werden können. Entsprechend den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben die Keime keine Möglichkeit, sich anzupassen oder eine Resistenz gegen Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis zu entwickeln, selbst bei häufigem Gebrauch.
Centers for Disease Control and Prevention. Handhygiene in der Gesundheitsversorgung. Abgerufen am 2. Juni 2016

Wie wird PURELL® Händedesinfektionsmittel eingesetzt?

Wie bei allen rezeptfreien Produkten ist es wichtig, PURELL® Händedesinfektionsprodukte richtig und entsprechend den Anweisungen auf dem Etikett einzusetzen: Hände gründlich mit dem Produkt befeuchten, und schnell Hände aneinander reiben, bis sie trocken sind. Erwachsene sollten Kinder bei Gebrauch des Produkts stets beaufsichtigen. Es ist wichtig, PURELL® Händedesinfektionsmittel in entscheidenden Momenten über den Tag wie vor dem Essen, nach Betreuung eines Kranken, nach Benutzung der Toilette und nach dem Berühren von Gegenständen zu verwenden, die von vielen verschiedenen Händen berührt wurden, zum Beispiel der Einkaufswagengriff, die U-Bahnstange und Aufzugknöpfe.

Wie oft kann PURELL® Advanced Händedesinfektionsmittel vor dem Händewaschen verwendet werden?

PURELL® Advanced Händedesinfektionsmittel kann verwendet werden, wann immer Hände nicht sichtbar verschmutzt sind. Es kann wiederholt verwendet werden, und es ist nicht notwendig, die Hände dazwischen zu waschen, es sei denn, sie sind sichtbar verschmutzt. Außerdem bleiben keine schädlichen Rückstände an den Händen nach dem Gebrauch.

Ist es sicher und wirksam, PURELL® Händedesinfektionsmittel zu verwenden?

1. Studie: Auswirkung der Nutzung von Händedesinfektionsmittel auf das Fernbleiben vom Unterricht in Grundschulen.
Ergebnisse: Der in dieser Studie erfasste Gesamtrückgang der Fehlzeiten infolge von Infektionen an Schulen betrug 19,8 % bei Schulen, die ein alkoholhaltiges Händedesinfektionsgel im Vergleich zu den Kontrollschulen verwendet haben.1

2. Studie: Auswirkung eines umfassenden Händewaschprogramms auf Fehlzeiten an Grundschulen.
Ergebnisse: An dieser Studie nahmen zweihundertneunzig Schüler von fünf unabhängigen Schulen teil. Jedes Testklassenzimmer hatte ein Kontrollklassenzimmer, und nur in den Testklassenzimmern wurde eine Intervention eingeleitet (Schulungsprogramm und Händedesinfektionsmittel). Daten der Fehlzeiten wurden für 3 Monate erfasst. Die Abwesenheiten waren 50,6 % niedriger in der Testgruppe.2

3. Studie: Auswirkung der Handhygiene auf den Krankenstand bei Studenten in Universitätsstudentenwohnheimen
Ergebnisse: Die allgemeine Steigerung des Bewusstseins für Handhygiene und die Reduzierung der Symptome, Krankheitsrate und der Fehlzeiten (Absentismus) der Produktgruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe war statistisch gesehen signifikant. Rückläufige Symptome mit Bezug auf eine Erkrankung der oberen Atemwege rechten von 14,8 % bis 39,9 %. Die Gesamtverbesserung beim Krankenstand betrug 20 %. Die Produktgruppe wies 43 % weniger Fehltage an der Schule/in der Arbeit auf.3

4. Studie: Der Gebrauch von Instant-Desinfektionsmittel für die Hände auf Alkoholbasis beim Militär - eine prospektive Kohortenstudie bei Soldaten in der Grundausbildung
Im Vergleich zur Kontrollgruppe wies die Interventionsgruppe 40 % weniger Atemwegserkrankungen auf (p < 0,001), 48 % weniger Magen-Darm-Erkrankungen (p < 0,02), 44 % weniger Trainingszeitverlust (p < 0,001) und 31 % weniger medizinische Versorgung (p < 0,001).4

5. Studie: Auswirkungen eines umfassenden Arbeitsplatzprogramms zur Handhygiene auf die Krankenversicherungsansprüche und Kosten des Arbeitgebers, Fehlzeiten, Wahrnehmung der Mitarbeiter und Praktiken
Ergebnisse: Durch Hygienevorsorge gingen Ansprüche für medizinische Versorgung um mehr als 20 % deutlich zurück in der Interventionsgruppe (P<0,05). Fehlzeiten wurden insgesamt bei der Interventionsgruppe positiv beeinflusst. Mitarbeiterbefragungsdaten zeigten deutliche Verbesserungen im Verhalten bei der Handhygiene und der Wahrnehmung der Fürsorge des Unternehmens für das Wohlergehen der Mitarbeiter.5

  • 1 Hammond, B, Ali, Y., Fendler, E., Dolan, M. Donvoan, S. Effect of hand Sanitiser on elementary school absenteeism. Link zum Artikel
  • 2 Guinan, M., McGukin, M., Ali, Y., The effect of a comprehensive handwashing program on absenteeism in elementary schools. Link zum Artikel
  • 3 White, C., Koble, R., Carlson, R., Lipson, N., Dolan, M., Ali, Y., Cline, M., The effect of hand hygiene on illness among students in university residence halls. Link zum Artikel
  • 4 Mott, Maj. Peter, Sisk, Maj. Brian, Arbogast, J., Ferrazzano-Yaussy, C., Bondi, C., Sheehan, LTC J. Alcohol-based instant hand Sanitiser use in military settings: a prospective cohort study of Army basic trainees. Link zum Artikel
  • 5 Arbogast, J., Moore-Schitz, L., Jarvis, W., Harpster-Hagan, A., Hughes, J., Parker, A., Impact of a Comprehensive Workplace Hand Hygiene Program on Employer Health Care Insurance Claims and Costs, Absenteeism, and Employee Perceptions and Practices. Link zum Artikel