Exponentielle Nachfrage nach Handdesinfektionsmitteln: GOJO erweitert Kapazitäten

Exponentielle Nachfrage nach Handdesinfektionsmitteln: GOJO erweitert Kapazitäten
Veröffentlicht in: Unternehmen

Exponentielle Nachfrage nach Handdesinfektionsmitteln: GOJO erweitert Kapazitäten

In den vergangenen Wochen ist die Nachfrage nach Handdesinfektionsmitteln sprunghaft gestiegen. Der amerikanische Marktführer GOJO weitet daher seine Produktionskapazitäten massiv aus. 

Sauberkeit und Hygiene stehen im Fokus

Jetzt, da immer mehr Unternehmen Stück für Stück zum Normalbetrieb zurückkehren und dabei einen starken Fokus auf die Themen Sauberkeit und Hygiene legen, ist die Nachfrage nach Hygieneprodukten noch einmal sprunghaft gestiegen. Bereits vor Wochen reagierte Hersteller GOJO auf den größeren Bedarf an Handdesinfektionsmitteln, indem er seine Produktion auf einen 24/7-Betrieb steigerte. Produziert wird seitdem rund um die Uhr ohne Ausnahme. Auch an Sonn- und Feiertagen stehen die Bänder nicht still.

Zusätzlich wurde die Zusammenarbeit mit Lieferanten zur Anlieferung von Rohmaterial und Komponenten intensiviert. Auch kreative Partnerschaften mit neuen Unternehmen wurden geschlossen, um den zusätzlichen Bedarf an Flaschen und Verschlüssen zu decken. Dank dieser Schritte konnte Hersteller GOJO seine bisherige Produktionsmenge mehr als verdoppeln.

Anhaltend hohe Nachfrage erwartet

"Wir glauben, dass die aktuelle Pandemie die Welt für immer verändern wird. Vor allen Dingen sehen wir, wie stark sie das Bewusstseins geschärft hat, wie wichtig effektive Hygienemaßnahmen für unser aller Gesundheit sind", sagt GOJO Präsident und CEO Carey Jaros. "Wir rechnen deshalb mit einer anhaltend hohen Nachfrage nach unseren PURELL®-Produkten für die Haut- und Oberflächendesinfektion. Ganz im Sinne unserer GOJO-Vision, Leben zu retten, war unsere Verantwortung, die Welt gesund und wohlauf zu erhalten, nie größer als heute. Mit dem weiteren Ausbau unserer Produktionsinfrastruktur reagieren wir als Marktführer auf diese herausfordernden Zeiten.“

Erst kürzlich unterzeichnete GOJO einen Mietvertrag in Navarra, Ohio. Die neu angemieteten Fabrikhallen sollen für die Lagerung und den Vertrieb von Produkten genutzt werden. Anfang Juni gab GOJO außerdem den Kauf einer über 325.000 Quadratmeter großen Anlage in Maple Heights, Ohio, bekannt. An dem Standort soll künftig das PURELL® Oberflächenspray hergestellt werden.  

Ausgezeichnete Produkte

Dieses kam im Jahr 2016 auf den Markt und hat seitdem zahlreiche Auszeichnungen für seine beispiellose Produktzusammensetzung erhalten. Das Besondere: Das Produkt kann auf  Oberflächen aufgebracht werden, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen. Es muss jedoch nicht abgespült werden, denn es ist nicht gesundheitsschädlich.

Gleichzeitig ist es hochwirksam gegen Bakterien, Schimmel, Mehltau, Pilze und Dutzende von Viren, einschließlich der Influenza und dem Norovirus. Es steht auch auf der EPA-Liste N: Auf ihr werden Produkte, die wirksam gegen neu aufgetretene Pathogene sind, aufgeführt. Denn es ist auch wirksam gegen Coronaviren. Entsprechend ist die Nachfrage nach dem Produkt seit Beginn der Pandemie immens gestiegen.

Verdoppelung der Produktionsstätten

Mit den beiden neuen Anlagen hat sich die Zahl der Produktionsstätten des Unternehmens in Ohio verdoppelt. Die beiden anderen befinden sich in Cuyahoga Falls und Wooster. Der Hauptsitz von GOJO befindet sich derweil in Akron, Ohio.

Überdies unterhält das Unternehmen mehrere Produktionsstätten in Frankreich. GOJO beschäftigt mehr als 2.500 Arbeitnehmer rund um den Globus und rechnet damit, in den beiden neuen Standorten weitere 200 Arbeitsplätze zu schaffen.

„GOJO ist ein in Ohio gewachsenes Unternehmen, dessen Produkte, insbesondere die der Marke PURELL®, uns bei der Bekämpfung der Pandemie helfen", betont Mike DeWine, Gouverneur von Ohio. "Diese neuen Investitionen zeigen das Vertrauen, das GOJO in die Mitarbeiter von Ohio hat, das hart daran arbeitet, wichtige PURELL®-Produkte herzustellen und zu vertreiben, die weltweit eingesetzt werden".

19. Juni 2020